Letzte Änderungen

GOS: Der 2. Entwurf des Klausurplans ist online.

E-Phasen Schüler im Praktikum

Seit heute sind unsere 122 Schülerinnen und Schüler der E-Phase im Praktikum. Das Praktikum ist ein wesentlicher Baustein der Berufs- und Studienorientierung der gymnasialen Oberstufe und muss von den Schülerinnen und Schüler selbstverantwortlich organisiert und durchgeführt werden. Auch in diesem Jahr haben wieder einige die Möglichkeit genutzt, ihr Praktikum im Ausland zu absolvieren. Am Ende des zweiwöchigen Praktikums muss ein ausführlicher Praktikumsbericht angefertigt werden, der in die PoWi-Fachnote einfließt..

Wir danken allen Firmen, Betrieben und Einrichtungen, die unseren Schülerinnen und Schülern einen Praktikumsplatz zur Verfügung gestellt haben und den PoWi-Kolleginnen und Kollegen für die Vor- und Nachbereitung. Wir sind gespannt auf die Berichte unserer Schüler und wünschen ihnen eine gute und erfahrungsreiche Zeit.

(kr, 20.03.2017)

Besuch der Schulkinowochen

Die Klassen F5a, F5b und F6b haben am 9.3 im Rahmen der Schulkinowochen das Kinopolis im MTZ/Sulzbach besucht. Wir sind mit drei Klassen gemeinsam los gelaufen. Nach 1,5 Stunden haben wir das Kinopolis erreicht, das waren rund 8 km Fußweg.

Der Film, den wir angeschaut haben, trägt den Titel "Nicht ohne uns". Er handelt von 16 Kindern aus verschiedenen Ländern. Manche von ihnen haben einen wirklich schweren Schulweg. Ein Mädchen aus dem Film darf noch nicht einmal zur Schule. Sie lebt in Südafrika. Ein Schüler aus Österreich muss auf Skiern zur Schule. Er wohnt auf einem schneebedeckten Berg. Die Kinder aus dem Film durften sich als Gage ein Geschenk aussuchen. Der Schüler To hat sich kein Handy oder Gameboy gewünscht, sondern einen neuen Schulranzen.

Weil manche Kinder so einen schweren Weg haben, sind wir ins Kino gelaufen. Das war sehr anstrengend für uns. Es hatte auch geregnet an diesem Tag¬.

Nach dem Film war die Regisseurin Sigrid Klausmann im Kino zu Besuch. Wir durften sie interviewen. Sie antwortete uns auf alle Fragen. Frau Klausmann hat uns erklärt, dass es sehr schwierig war, den Dokumentarfilm zu drehen und wir froh sein sollten, in die Schule gehen zu können. 100 Millionen Kinder auf der Welt dürfen nicht zur Schule. Aber wir waren auch froh, dass wir wieder mit dem Bus zurück zur Schule fahren durften und nicht wieder im Regen laufen mussten.

 

(Murat und Letizia F5a, Paula F5b)

Mit Plakat geht's besser…

Mütter, Väter, Geschwister, Großeltern und Freunde unserer Abiturienten haben in den letzten Tagen fleißig gedichtet, gepinselt und gedruckt. Die Ergebnisse kann man zurzeit auf dem Platz vor dem Neubau bestaunen. Auch in diesem Jahr hat uns die Firma Henrich-Bau aus Niederhöchstadt wieder dankenswerterweise etliche Absperrgitter zur Verfügung gestellt, an denen die Abi-Plakate befestigt werden können.

Von Donnerstag dieser Woche bis zum 30. März werden 104 Schülerinnen und Schüler der Q4 über ihren schriftlichen Abiturprüfungen brüten. Jeder Abiturient muss in seinen beiden Leistungsfächern und in einem weiteren Prüfungsfach eine Klausur schreiben. Ende Mai/Anfang Juni stehen dann die mündlichen Prüfungen und die Präsentationsprüfungen ins Haus.

Wir fiebern mit unseren Abiturienten und können uns den vielen guten Wünschen auf den Plakaten nur anschließen.

 

(kr, 15.03.2016)

Lutherausstellung eröffnet

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten nunmehr zwei komplette Jahrgangsstufen unserer Schule die Wartburg besucht haben, konnten wir am Montagmorgen eine weitere HvK-Aktion zum Reformationsjubiläum vorstellen. Bürgermeister Geiger, Stadtarchivar Raiss, Frau Taplick, Schulleiterin der Hartmutschule, und zahlreiche Vertreter unserer örtlichen Kirchengemeinden kamen zur Eröffnung der Lutherausstellung in unsere Bibliothek. Die Ausstellung wurde von der kath. Religionsgruppe der G9b und G9c erstellt und ist bis zu den Osterferien (Montag – Freitag 8.00 – 16.00 Uhr) zu besichtigen.

Auf neun Tafeln haben die Schülerinnen und Schüler mit Texten und Bildern wichtige Stationen aus dem Leben Martin Luthers nachgezeichnet. Ergänzt werden die Informationen mit zahlreichen Anschauungsmaterialien, sodass sich auch gerade jüngere Schülerinnen und Schüler angesprochen fühlen dürfen. Luthers Leben und Wirken wird lebendig und interessant präsentiert – großes Lob an die jungen Theologinnen und Theologen.

Besonders gut kamen am Montag die Begrüßungs- und Einführungsworte an, die von Stella Savalina (G9b) und Clemens Blum (G9c) sehr professionell vorgetragen wurden. Die musikalische Einstimmung hatte Amelie Bender (G9b) übernommen. Sie war am Montagmorgen noch ganz kurzfristig eingesprungen, weil der ursprünglich vorgesehene Musiker erkrankt war.

Nach den Osterferien wird die Ausstellung in mehreren Kirchen unserer Umgebung zu sehen sein. Und zum 20. September, dem Tag unserer großen Feierstunde zum Reformationsjubiläum mit Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, wird sie noch einmal im Kleistforum aufgebaut.

Wir danken den Ausstellungsmachern ganz herzlich für ihr Engagement.

 

(kr, 14.03.2016)

Musik verbindet

Von Samstag bis Mittwoch war wieder eine Schülergruppe der „Van-der-Capellen-Scholengemeenschap“ aus Zwolle/NL zum traditionellen Orchesteraustasuch an unserer Schule. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von ihren Musiklehrern Jaap de Jong und Sebastiaan De Grebber. In diesem Jahr galt es, ein kleines Jubiläum zu feiern: 15 Jahre gibt es nun schon diese wunderbare niederländisch-deutsche Partnerschaft.

Nach einer langen Fahrt wurden die 30 jungen Musikerinnen und Musiker und ihre Lehrer am Samstagnachmittag von Frau Schmidt in der Aula begrüßt. Anschließend ging es dann sofort ans gemeinsame Proben mit den 42 HvK Schülerinnen und Schülern, die an dem deutsch-niederländischen Projekt teilnahmen. Auch am Sonntag und Montag wurde fleißig geprobt. Die Ergebnisse wurden dann am Montagabend in einem wunderbaren Konzert dargeboten. Das Publikum war begeistert! Nach so viel Proben und Musizieren hatten sich alle den gemeinsamen Ausflug ins Mathematikum nach Gießen am Dienstag wirklich verdient. Am Mittwochvormittag hieß es dann Abschiednehmen: Nachdem sich alle an einem Kuchenbuffet gestärkt hatten, traten unsere holländischen Freunde wieder ihre Heimreise an. Im nächsten Jahr dürfen unsere Musikerinnen und Musiker dann zum Gegenbesuch nach Zwolle reisen. Darauf freuen sie sich schon heute.

Wir sind sehr froh über diese nun schon 15 Jahre währende Freundschaft mit der Van-der-Capellen-Scholengemeenschap. Der Orchesteraustausch ist alljährlich ein Höhepunkt in unserm Schuljahresverlauf. Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen, Eltern, Schülerinnen und Schülern hier und dort, die diese Freundschaft pflegen.

Ad multos annos!

 

(kr, 07.03.2017)

Copyright © environjoomla 2017

Template by Templates for Joomla