Revolutionär mit Feder und Skalpell

Als Ergänzung zur aktuellen Unterrichtseinheit über Georg Büchners Erzählung „Lenz“ machten die Schülerinnen und Schüler der Q2 einen Ausflug zur Darmstädter Ausstellung „Georg Büchner - Revolutionär mit Feder und Skalpell“. Diese Ausstellung findet anlässlich des zweihundertsten Geburtstages des Dichters und Naturwissenschaftlers statt. Knapp einhundert Schülerinnen und Schüler nahmen die einstündige Fahrt mit Bus und Bahn auf sich, um an einer Führung durch die Ausstellung teilzunehmen. Die knappe, aber informative Führung ließ einen die Zeit, in der Büchner lebte, erleben. Eine Zeit, in der Zensur üblich und Meinungsfreiheit ein Traum war und in welcher der junge Büchner zu einem Revolutionär wurde. Sein Flugblatt „Der Hessische Landbote“ ist seine wichtigste revolutionäre Schrift. Doch auch seine dichterischen und naturwissenschaftlichen Arbeiten waren in ihrem Fach revolutionär und brachten neue Ansätze. Die Fülle und Vielfalt seines literarischen Lebenswerkes wurde den Schülerinnen und Schülern in der Ausstellung durch Zitate und Auszüge aus seinen regen Briefwechseln lebendig gemacht. Ergänzt wurden diese Exponate durch viele Werke zeitgenössischer Künstler. In seiner nur 23-jährigen Lebenszeit verfasste er viele, bis heute wichtige, Dramen, wie „Lenz“, „Dantons Tod“ oder „Woyzeck“. Sein Drama „Lenz“ wird von der Wochenzeitung „Die Zeit“ zu einem der 100 wichtigsten deutschsprachigen literarischen Werke gezählt, und das Drama „Woyzeck“ zählt zu den weltweit meist inszenierten Dramen.
Doch auch seine naturwissenschaftlichen Arbeiten finden in der Ausstellung ihren Platz. Er befasste sich mit dem Hirn von Fischen, die er sezierte, um ihre Anatomie zu verstehen. So sind viele seiner Schriften zusammen mit Tierpräparaten ausgestellt. Seine Arbeiten sind bis heute gültig und hoch angesehen.

Nach der Führung blieb den Schülerinnen und Schülern noch kurz Zeit, um sich etwas Nahrhaftes zu suchen. Beliebt an diesem Tag waren die umliegenden Dönerbuden und das Fast Food Restaurant „Zur goldenen Möwe“. Nach diesem sehr gesunden Mittagessen machte sich die Gruppe wieder auf die Heimreise.

 (Henri Scheunemann (Q2), 18.02.2014)

 


„Cocktail on the beach“

Arbeitslehre-Projekt der R6c

Der Klassenraum der R6c verwandelte sich am Freitagmorgen in eine kleine Bar. Auf der Karte standen englische Toasts und verschiedene selbstgemixte Fruchtsaft-Cocktails.
Das gemeinsame Essen, zu dem auch die Parallelklasse geladen war, bildete den Abschluss eines Projektes, das den Schülerinnen und Schülern nach eigenem Bekunden viel Spaß gemacht hat.
Im Vorfeld wurde eifrig geplant und kalkuliert, es wurden Einladungen an die Gäste geschrieben und Aufgaben verteilt. Die erste größere Aktion stand dann am Donnerstag auf dem Programm. Bereits um 8:00 Uhr trafen sich alle mit Frau Romroth beim Real in Eschborn, um die Zutaten und andere notwendige Utensilien einzukaufen. Hierzu wurden die Schüler in Gruppen eingeteilt, und die Einkäufe mussten dann selbständig erledigt werden. Dabei achteten unsere jungen Barbetreiber besonders darauf, preisbewusst, gesund und in den richtigen Mengen einzukaufen. Am Freitag dann galt es zunächst die „Klassenraum-Bar“ herzurichten, bevor dann endlich aufgetischt werden konnte. Nach Schließung des Barbetriebes musste natürlich alles aufgeräumt werden, und den Abschluss des Projektes bildete eine ausführliche Auswertung.

 (kr, 14.02.2014)

 


Siebtklässler auf der Piste

Für Sotschi hat es nicht ganz gereicht. Aber seit Sonntag sind die Klassen G7a, G7c, R7b und R7c im traditionellen HvK-Wintersportort Kiefersfelden in Oberbayern und absolvieren dort ihren Skiausbildungslehrgang. Begleitet werden sie von Frau Göhlich, Frau Bremer, Frau Noll, Frau Meissner, Frau Ruppel, Herrn Dudek, Herrn Jassar und Herrn Lopez. Und in dieser Woche darf sogar unser Schulleiter Herr Shaikh seine Ski-Künste unter Beweis stellen.

Am kommenden Wochenende ist „Bettenwechsel“ im Hotel zur Post, und die nächste Gruppe aus den Klassen G7b, G7d und R7a wird zu ihrem Skikurs anreisen. Sie werden begleitet von Frau Arens, Frau Diaz, Frau Keller, Frau Schäfer, Herrn Oswald und Herrn Vogel. Unser Skikurs-Leitungsteam, bestehend aus Frau Ruppel und Herrn Dudek, wird auch in der nächsten Woche vor Ort sein.
Im Januar waren bereits Frau Meissner und Herr Zollfrank mit dem Sport-Lk aus der Q1 und dem Sportkurs für das fünfte Prüfungsfach zu einem 6-tägigen Skilehrgang im Skigebiet Wilder Kaiser/Tirol.

Alle Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen können mit einem schuleigenen Ski-Equipment ausgestattet werden, und in diesem Jahr leuchten die begleitenden Lehrer erstmals in einheitlicher neon-gelber HvK-Skijacke (s. Foto) auf der Piste.

Das Programm für die Lehrgangstage scheint sehr vielversprechend: Täglich von 9.30 bis 16.00 Uhr ist Skilaufen in verschiedenen Niveaugruppen angesagt, an einem Abend geht es zum Nachtski mit Fackelzug, und am letzten Tag gibt es dann den traditionellen Abschlussslalom für alle mit anschließender Preisverleihung.

Wir danken allen Kolleginnen und Kollegen, die diese Großaktion vorbereitet haben und die die Schülerinnen und Schüler begleiten und wünschen allen eine gute Zeit mit hoffentlich etwas mehr Schnee.

 (kr, 12.02.2014)

 


Opern-Workshop für die Klassen 5 und 6

Die Bühne unserer Aula verwandelte sich am vergangen Dienstag zur Opernbühne. Am Morgen war das Musiktheaterteam „Kinder des Olymp“ aus Wien mit Kostümen und Accessoires angereist, um mit unseren Fünft- und Sechstklässlern einen Opern-Workshop zu veranstalten. Bei „Wiki und der Fliegende Holländer“, frei nach Wagners Oper „Der Fliegende Holländer“, konnten unsere jungen Künstlerinnen und Künstler ihr gesangliches und schauspielerisches Talent unter Beweis stellen.

Wir danken dem Wiener Ensemble für diesen kurzweiligen Vormittag. Dank auch an Herrn Kopp für die Organisation und an alle Mitwirkenden.

(kr, 10.02.2014)

 


Mathematikwettbewerbe an der HvK

Letzte Woche konnte Herr Shaikh wieder einige Urkunden und kleine Präsente an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mathematikwettbewerbe überreichen.

Bei der „Mathematik-Olympiade Hessen“ schnitten zahlreiche Fünftklässler unserer Schule auch bei der zweiten Runde erfolgreich ab. Deshalb gab es hier vier punktgleiche Schulsieger in der Unterstufe. Jonas Fuchs (Q4), bereits ein alter Hase auf dem Siegerbänkchen, hat zum letzten Mal am Wettbewerb teilgenommen, er macht in diesem Jahr sein Abitur. Benedikt Hahn konnte sich für die Landesrunde qualifizieren und wird Ende Februar an der zweitägigen Landesrunde an der TU Darmstadt teilnehmen.

Anfang März geht es für die Schulsieger im „Mathematikwettbewerb des Landes Hessen für die 8. Klassen“ in die zweite Runde. An diesem Wettbewerb wird Benedikt Hahn auch wieder teilnehmen. Er konnte sich also für beide Wettbewerbe qualifizieren.

Hier eine Übersicht über unsere Schulsieger:

Schulsieger der zweiten Runde der Mathematik-Olympiade:

1. Sebastian Beckmann (Schulsieger Unterstufe)
      Simon Kruske (Schulsieger Unterstufe)
      Martin Glöckler (Schulsieger Unterstufe)
      Hoai-Vy Nguyen (Schulsieger Unterstufe)
5. Benedikt Hahn (Schulsieger Mittelstufe)
6. Jonas Fuchs (Schulsieger Oberstufe)

Schulsieger des Mathematik-Wettbewerbs der Klassen 8 (erste Runde)

Gymnasium
1. Benedikt Hahn G8e
2. Jan Stricker G8b
3. Min Ho Lee G8d
4. Dominik Klar G8c

Realschule
1. Julia Goldbach R8b
2. Muhebullah Garibjar Tokhi R8a
     Ina Schilz R8c
     Celine Klein R8c

Hauptschule
1. Alessia Gionfriddo H8

 

(kr, 06.02.2014)

 


Copyright © environjoomla 2018

Template by Templates for Joomla