Schulinspektion 2011

Ab dem Schuljahr 2010/2011 werden hessische Schulen nach der flächendeckenden Einführung der Schulinspektion im Jahr 2006 ein zweites Mal durch die Schulinspektion extern evaluiert, um die Schulqualität wiederholt und damit die Schulentwicklung im Längsschnitt zu beschreiben. Es werden damit zwei zentrale Ziele verfolgt, die in der Konzeption des Verfahrens berücksichtigt sind:
1. Die Schulinspektion gibt der Einzelschule durch eine schulspezifische Rückmeldung Impulse zur weiteren innerschulischen Entwicklung (Schulentwicklungsfunktion).
2. Die Schulinspektion gibt durch eine Zusammenfassung der Ergebnisse auf Landesebene Rückmeldungen auf der Systemebene (Monitoringfunktion).
Die Schulinspektion ist als Evaluation aller hessischen Schulen über alle Qualitätsbereiche des „Hessischen Referenzrahmens Schulqualität“ konzipiert und orientiert sich an insgesamt 27 ausgewählten (priorisierten) Kriterien, die eine Bandbreite schulischer Prozessqualitäten abdecken.

Die Heinrich-von-Kleist-Schule wurde in der Zeit vom 05. bis zum 08. April 2011 von einem Team aus drei Schulinspektorinnen aus dem IQ (Institut für Qualitätsentwicklung; ein dem Hessischen Kultusministerium unterstellten Institut)  besucht, analysiert und evaluiert. Die Inspektorinnen, die allesamt über langjährige Schulerfahrung als Schulleiterin, Fachbereichsleiterin oder Ausbilderin verfügen, haben die Schule mit Hilfe von Onlinebefragungen, Dokumentenanalysen, fast 70 Unterrichtsbesuchen und Interviews mit z.B. Lehrkräften, Schulleitungsmitgliedern, Eltern und SchülerInnen genau unter die Lupe genommen und die gesammelten Ergebnisse ausgewertet.

Nach einem standardisierten und einheitlichen Verfahren wurde die Schule nach den o.g. 27 priorisierten Kriterien bewertet. Hierbei wurde eine Bewertung der Kerninformationen auf einer Ausprägungsskala von 1 (trifft nicht zu; nicht umgesetzt) bis 4 (trifft zu; in vollem Umfang umgesetzt) vorgenommen, wobei Zwischenbewertungen in 0,5er Schritten möglich sind. Im Durchschnitt hat die Heinrich-von-Kleist-Schule in den 27 Kriterien einen Wert von 3,05 erreicht, was ein ganz hervorragendes Ergebnis ist. Für die Kriterien „Im Schulprogramm sind Entwicklungsvorhaben formuliert, an denen zielgerichtet gearbeitet wird.“ und „Die Schule eröffnet den Schülerinnen und Schülern Gestaltungsspielräume
und fördert Verantwortungsübernahme.“ wurde die volle Punktzahl von 4,0 vergeben.
Weiterhin wurden die Hinweise und Rückmeldungen aus dem ersten Schulinspektionsbericht aus dem Jahre 2007 zur Hand genommen, um die Veränderungen an der Schule in diesen Handlungsfeldern zu durchleuchten. Im Bereich dieser 14 analysierten Felder wurden uns in fast allen positive oder gar sehr positive Entwicklungen bescheinigt.

Der Inspektionsbericht ist eine sehr positive Rückmeldung, die auf einer objektiven, fachkompetenten und standardisierten Analyse fußt. Als Schulgemeinde können wir äußerst stolz auf dieses gute Ergebnis sein, ist es doch Zeugnis für unsere zielorientierte und konsequente Qualitätsverbesserung an der Schule, für die sich mein Kollegium seit langer Zeit sehr engagiert und motiviert investiert. An dieser Stelle möchte ich mich ganz ausdrücklich bei allen Fachlehrkräften für dieses Engagement bedanken.
Zeitgleich ist dieser Inspektionsbericht auch Ansporn für uns, diese positive Weiterentwicklung konsequent weiter zu verfolgen und diese Veränderungen mit der entsprechenden Nachhaltigkeit zu versehen.
Unsere gemeinsamen Anstrengungen sind die Basis dafür, dass die Heinrich-von-Kleist-Schule auch in Zukunft ein Ort sein wird, an dem wir gerne und auf hohem Niveau leben, arbeiten und lernen.

 

Adnan Shaikh
Schulleiter

Copyright © environjoomla 2017

Template by Templates for Joomla