Schulkalender

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Hollywood gegen Trump

Prominente setzen bei den SAG-Awards ein Zeichen gegen Trumps Außenpolitik.

Trump stimmt für das Einreiseverbot von Menschen, hauptsächlich aus muslimischen Ländern, in die USA. Viele Stars zeigen sich bei der Eröffnung der SAG-Awards und über soziale Netzwerke betroffen.

Moderator Ashton Kutcher eröffnet die Übertragung der SAG-Awards mit einer Begrüßung an die anwesenden Schauspieler, das Publikum und „alle auf Flughäfen, die in mein Amerika gehören“. Selena Gomez zitiert ihn auf ihrer Instagram-Seite, lesbar für alle ihre 108 Millionen Fans. „Das Einreiseverbot ist ein Makel, und es ist unamerikanisch“, sagt Julia Louis-Dreyfus, die einen Preis als beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie erhält. Auch auf Twitter protestieren viele Prominente wie Miley Cyrus, Michael MooreS, Mia Farrow, Rihanna, "Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik, Seth Rogen und Lily Allen gegen Trump und seinen Beschluss.

Eines wird klar, die Stars wollen darauf aufmerksam machen, was passiert, sie wollen Menschen ermutigen, ihre Augen zu öffnen und sich aktiv gegen Ausgrenzung zu stellen. Die Menschen sollen darüber informiert werden und über diejenigen nachdenken, die nicht mehr ihre Familien in den USA besuchen werden können. Diejenigen, die ihre Heimat nicht mehr betreten können. Ausgrenzung und die Trennung nach Religion und Herkunft dürfen nicht akzeptiert werden, dafür setzen sich die Prominente ein und nutzen damit ihre Reichweite. So sind sie gute Vorbilder für ihre Fans.

(E.H.)