HvK-Schüler beim MiniMarathon 2017

Selbst das angekündigte Sturmtief Herwart, das deutschlandweit und auch in Hessen für heftige Boen sorgte, konnte die laufbegeisterten Mädchen und Jungen nicht davon abhalten, an „ihrem Lauf“, dem Minimarathon, teilzunehmen. Insgesamt 2078 Schülerinnen und Schüler hatten sich dazu angemeldet, doppelt so viele wie letztes Jahr. Auch von unserer Schule gingen dieses Mal doppelt so viele an den Start, was vor allem der Teilnahme der Sportklassen zu verdanken war.

Während der Vorjahressieger die 4200 m lange Strecke auch dieses Jahr wieder als Schnellster, nämlich in sensationellen 14 Minuten und 22 Sekunden zurücklegte, gab es bei den 79 teilnehmenden HvKlern einen neuen Schulschnellsten. Der 14 Jahre alte Simon Ghebreweldi aus der Intensivklasse kam nach 17 Minuten und 9 Sekunden ins Ziel. In der Gesamtwertung aller 2078 Läufer*innen erreichte er damit einen stolzen 41. Platz. Zweitschnellster Läufer unserer Schule wurde in 19 Minuten und 50 Sekunden Sebastian Beckmann und hinter ihm Eduard Gheorghe (20:03), der Bruder des Vorjahressiegers Robert Gheorghe

Von den 26 Mädchen unserer Schule war auch diese Mal wieder Imke Sieburger die schnellste Läuferin. Mit 22 Minuten 46 Sekunden verbesserte sie ihr Vorjahresergebnis um 17 Sekunden. Dahinter folgten Franka Köhling (23:06) und Linda Hildmann (23:12).

Wir gratulieren den Sieger*innen und auch allen anderen zu ihren tollen sportlichen Leistungen.

Den meisten Teilnehmer*innen des Minimarathons ging es vor allem um ihre eigene persönliche Bestzeit und um die Freude am Dabeisein. Auch ungeachtet ihrer sportlichen Wertung hatten sie Spaß an diesem einzigartigen Lauf mitten durch die Frankfurter Innenstadt begleitet vom Jubel und den Anfeuerungsrufen der vielen Zuschauer am Rande der Strecke und nicht zuletzt an der grandiosen Kulisse beim Zieleinlauf in die Messehalle.

Die Teilnahme am Minimarathon für die HvKler wurde organisiert und begleitet von den Sportlehrern Herr Brunner und Herr Comtesse. Diese waren mit dem Ablauf ebenso zufrieden wie die große Schar von Eltern, die ihre sportbegeisterten Kinder an diesem letzten Sonntag im Oktober begleitete.

(br, 01.11.2017)


Gottesdienst zum 500-jährigen Reformationsjubiläum

Unter dem Motto „Freiheit“ feierten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen an diesem Montag (30.10.17) einen Reformationsgottesdienst, der von den evangelischen Religionsgruppen von Herrn Becker und Herrn Comtesse organisiert und gestaltet wurde. Unterstützung erhielten die Schülerinnen und Schüler dabei von MitarbeiterInnen der Andreasgemeinde in Niederhöchstadt, Rifka Aller und Jonathan Rauer sowie von Martin Kliem, Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde in Eschborn. Die kreative Gestaltung des Gottesdienstes beinhaltete nicht nur musikalische Beiträge eines SchülerInnen-Ensembles, sondern auch schauspielerische Elemente aus Theater und Poetry-Slam, in denen die Jugendlichen ihre eigene Wahrnehmung und ihr persönliches Verständnis von Freiheit künstlerisch zum Ausdruck brachten.
Unser besonderer Dank gilt den MitarbeiterInnen der Kirchengemeinde in Eschborn sowie Pfarrer und Pfarrerin Ihrig, die uns für die Durchführung des Gottesdienstes das Eschborner Mehrgenerationenhaus zur Verfügung stellten. Schön, dass wir diesen Schulgottesdienst gemeinsam mit unseren beiden Kirchengemeinden vorbereiten und feiern konnten und so das Reformationsjubiläumsjahr 2017 mit einem weiteren gelungenen Beitrag der Heinrich-von-Kleist-Schule bereichert haben.

(co, 30.10.2017)


HvK-Lutherausstellung in der neuen Eschborner Kirche

Seit Sonntag hat unsere Eschborner Christköniggemeinde eine neue Kirche. Zahlreiche Schüler, Eltern und auch Herr Shaikh und einige Religionslehrer waren bei der feierlichen Einweihung durch den Bischof von Limburg dabei.

Als erste Ausstellung im neuen Gemeindezentrum ist nun für die nächsten zwei Wochen unsere Lutherausstellung zu sehen. Darüber freuen wir uns natürlich sehr. Herzlichen Dank an Frau Dejon und ihren Lateinkurs aus der E-Phase, die sich spontan bereiterklärt haben, die Ausstellung zusammen mit Herrn Krönker, Herrn Büttner und dem Hausmeister von Christkönig, Herrn Fries, aufzubauen.

Wir gratulieren der Christköniggemeinde zu ihrem wunderbaren neuen Zentrum und freuen uns, dass wir in einer solch schönen Kirche Schulgottesdienste feiern und auch sonst die Gastfreundschaft der Gemeinde in Anspruch nehmen dürfen.

(kr, 27.10.2017)


Lateinausflug nach Aschaffenburg

Am Mittwoch, den 04.10.17, machten wir, der Lateinkurs G7, uns mit dem Zug auf den Weg nach Aschaffenburg ins Pompejanum und zum Schloss Johannisburg.

Wir haben dort die römische und pompejanische Baukunst gesehen. In unserem Lateinbuch kommt gleich zu Beginn eine römische Atriumvilla vor, die wir uns nun so gut vorstellen können.

Im Schloss haben wir Korkmodelle von römischen Sehenswürdigkeiten bewundert.

Es war ein toller Tagesausflug mit vielen interessanten Eindrücken für uns alle.

Vielen Dank an Frau Dejon für diese tolle Idee.

(Annika Neubauer und Pia Wießmann (G7b))


Schulabschluss – und dann?

Allen Schüler/innen, die im nächsten – oder auch erst im übernächsten Jahr - an der HvK ihren Abschluss machen und noch nicht genau wissen, wohin sie sich beruflich orientieren sollen oder die Hilfe bei der Gestaltung ihrer Bewerbungsunterlagen benötigen, bietet unser Zukunftsraum (Raum 022) Beratung und vielfältige Unterstützung an.

Davon machte u.a. Marcel Stark, Schüler der Q3, erfolgreich Gebrauch. Hier sein Bericht:

„Der Zukunftsraum war mir in meinem Bewerbungsprozess eine große Hilfe. Die Berufsberatung an sich war für mich eher zweitrangig, da ich zu dem Zeitpunkt bereits sehr genaue Vorstellungen hatte, in welche Richtung ich in meinem Berufsleben gehen wollte. Interessant wurde der Zukunftsraum aber für mich dennoch, da ich unsicher mit dem Verfassen meines Bewerbungsschreibens und dem weiteren Ablauf des Bewerbungsverfahrens war. Als ich erfuhr, dass Frau Kling für die Schüler/innen des Gymnasium bzw, der Oberstufe die richtige Ansprechpartnerin ist, habe ich mich per E-Mail mit ihr in Verbindung gesetzt und sehr schnell einen Termin bekommen. Während der ersten Treffen ging es hauptsächlich darum, möglichst viele Informationen rund um meinen potenziellen Ausbilder (Provadis) und die angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten zu sammeln. Neben der Recherche im Netz habe ich auch eine Infoveranstaltung von Provadis besucht sowie Gespräche am Info-Stand des Unternehmens auf der Vocatium-Berufsmesse in Offenbach geführt. Im nächsten Schritt habe ich ein Bewerbungsschreiben inklusive Lebenslauf aufgesetzt und - nachdem Frau Kling die Unterlagen gemeinsam mit mir optimiert hatte - abgeschickt. Wenige Tage später wurde ich von der Firma bereits zu einem Eignungstest eingeladen. Aufgrund der positiven Ergebnisse wurde ich kurz darauf zu einem Vorstellungsgespräch gebeten. Da das Gespräch sehr gut verlief, erhielt ich rasch ein weiteres Schreiben mit meinem Ausbildungsvertrag.“

Wir gratulieren Marcel ganz herzlich und wünschen ihm bereits heute viel Erfolg beim Einstieg ins Berufsleben im nächsten Jahr.

Gerne beraten wir auch dich/Sie bei allen Fragen rund um die Themen Ausbildungs-/Studienorientierung, Praktika oder auch Freiwilligendienste.

Heidi Kling
Kling@kleist-schule.de
zuständig für Schüler/innen des Gymnasiums inkl. GOS
Elisabeth Kallenberger
Kallenberger@kleist-schule.de
zuständig für Schüler/innen des Haupt-/ Realschulzweiges
Viktoria Franz
Franz@kleist-schule.de
zuständig für Schüler/innen des Haupt-/ Realschulzweiges

 

(kl, 24.10.2017)


Copyright © environjoomla 2017

Template by Templates for Joomla