Austausch- und Begegnungsfahrt nach Barcelona

Alle Schüler und Schülerinnen, die einen Spanischkurs in der G9 belegen, hatten die Chance, nach Barcelona zu fliegen, um die Stadt zu sehen und die gelernten Spanischkenntnisse zu trainieren. So flogen 41 Schüler und Schülerinnen gemeinsam mit Frau Viehmann, Frau Stein und Herrn Kalbhenn vom 14.05. bis zum 18.05.2017 nach Barcelona und verbrachten dort eine sehr schöne Zeit.

Wir waren in einem Hostel untergebracht, was an der ganzen Fahrt - meiner Meinung nach - das einzig Negative war. Die Zimmer waren viel zu eng und hatten viele Mängel. Jedoch war der negative Aspekt durch die vielen tollen Erlebnisse leicht auszublenden und am Ende wünschten wir uns alle, noch länger bleiben zu können. Wir hatten zwar einen sehr straffen “Besichtigungsplan“, dennoch blieb uns viel freie Zeit, die wir allein in der Stadt genießen konnten: In Kleingruppen auf den Ramblas zwei Stunden verbringen zu dürfen, ist ein solches schönes Erlebnis gewesen. Man musste versuchen, sich auf Spanisch zu unterhalten, um etwas zu kaufen oder - wenn man die Orientierung kurz verloren hatte – sich nach dem Weg zu erkundigen, um sich beispielsweise am Plaza Catalunya zu treffen. Mein persönlich schönster Moment der Fahrt war die Boquería, der große Markt in der Nähe der Ramblas mit dem köstlich frischen Essen. Jede nur vorstellbare Obstsorte war dort zu finden!

Der Eintritt in die Sagrada Familia war für mich als Nichtchrist ein Gänsehaut-Moment: die vielen tollen Farben und die Weite und Höhe! Ich wusste zwar aus den Spanischbüchern, wie Barcelona grob aussieht, jedoch ist Barcelona in Wirklichkeit noch viel schöner.

Also, an die jetzigen Achtklässler, die sich noch nicht schlüssig sind, an einer solchen Fahrt teilzunehmen: Nutzt die Gelegenheit! Ich selbst war zwar vorher schon einmal in Barcelona gewesen, jedoch ist es etwas ganz Anderes, wenn man mit Freunden und Klassenkameraden dort ist. Die Stimmung und das Wetter - einfach traumhaft!

 

 

(Amin Boulaich, G9b - 1.06.2017)

 


Was macht den € stabil? …

… und warum gehören nicht alle 28 EU-Staaten zur €-Währungszone? Solche und andere Fragen wollten wir Schülerinnen und Schüler der G9c und G9d von kompetenter Seite beantwortet haben. Dazu statteten wir der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Donnerstag, dem 18. Mai; einen Besuch ab.
Nach einem intensiven Sicherheitscheck gelangten wir in das imposante Gebäude der EZB, das am Frankfurter Osthafen liegt und eigentlich aus zwei Hochhaustürmen besteht. Drinnen erfuhren wir von einer kompetenten und sehr netten Öffentlichkeitsreferentin viel Interessantes über die Währungsmechanismen zur Euro-Stabilisierung, aber auch über die architektonischen Besonderheiten des EZB-Gebäudes und dessen historische Bezüge zur ehemaligen Frankfurter Großmarkthalle.
Vielen Dank an Herrn Brunner, der diesen Besuch im Rahmen unseres Erdkundeunterrichts organisiert hat, und an Herrn Mertz für seine Begleitung.

 

(Joshua Stojanovic (G9c) und Francesca Rosano (G9d), 28.05.2017)

 


Malwettbewerb in Portugal

Auch in diesem Jahr waren wieder vier Schülerinnen und Schüler unserer Schule eingeladen, für vier Tage am Malwettbewerb „Square Painting“ in der Eschborner Partnerstadt Póvoa de Varzim in Portugal teilzunehmen. Nele Dudek, Clara Frühauf, Janik Damrau und Sergej Kowalenko flogen zusammen mit unserem Eschborner Stadtarchivar Gerhard Raiss am 12. Mai gen Süden und konnten zusammen mit 26 portugiesischen Jugendlichen ihr künstlerisches Geschick unter Beweis stellen. Neben der Malerei blieb aber auch noch genügend Zeit für ein Besichtigungsprogramm und gemeinsame Freizeit mit den portugiesischen Partnern.

Der Aufenthalt war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis. Die HvK dankt allen, die dieses Projekt möglich gemacht haben, vor allem den portugiesischen Gastgebern und der Stadt Eschborn.

(kr, 22.05.2017)

 


Besuch Historischer Lehrpfad KZ Außenstelle Walldorf

„Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“. Mit diesem Leitgedanken versucht die Margit Horvat-Stiftung junge Menschen in ihrem gesellschaftlichen Engagement für ein Leben in Menschenwürde, in gegenseitiger Toleranz und interkultureller Kommunikation zu unterstützen, so auch das ehemalige Außenlager Walldorf.

In der letzten Woche besuchten Kolleginnen und Kollegen der Fachschaft Geschichte die Gedenkstätte Mörfelden-Walldorf, ein Außenlager von Auschwitz- Birkenau, in dem 1.700 ungarische Frauen im Jahre 1944 (August - Dezember) inhaftiert und zur Zwangsarbeit gezwungen wurden. Frau Rühlig, Museumsleiterin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung, erzählte den Lehrkräften die Geschichte von Walldorf, die intensive Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Schulen und Schülerinnen und Schülern, Parlament, Presse, Museum sowie Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt. Die Fachschaft war sehr beeindruckt, mit wie viel Engagement am „Historischen Lehrpfad“ gearbeitet, recherchiert und finanziell unterstützt wurde und immer noch unterstützt wird. Ein herzlicher Dank gebührt auch Frau Überschär, ebenfalls Vorstandsmitglied der Stiftung, die uns mit Rat und Tat zur Seite stand.
Wir freuen uns, dass unsere Schülerinnen und Schüler ebenfalls die Möglichkeit bekommen, daran teilzuhaben und auch diese Gedenkstätte aufzusuchen, die sich mittlerweile an unserer Schule institutionalisiert hat. Am 23.05.2017 werden dann die Realschulklassen der Stufe 10 , am 23.06 und 26.06 dürfen dann die Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 gymnasialer Zweig die Gedenkstätte besuchen.

(gü, 20.05.2017)

 


Team Schulbus in eigener Sache!

  • Liebe Niederhöchstädter Eltern, für das derzeitige Team Schulbus geht die Zeit an der HvK allmählich dem Ende zu. Im kommenden Jahr werden unsere Kinder die Schule verlassen. Winter 2017/18 ist somit die letzte Saison, in der wir den Winterschulbus für die Niederhöchstädter Schüler organisieren werden. Damit der Schulbus weiter bestehen bleibt, suchen wir DRINGEND Eltern, denen wir die Organisation des Busses übergeben können. Für interessierte Eltern können wir gerne vor den Sommerferien einen Termin vereinbaren, an dem wir die Organisation des Busses genauer vorstellen und Fragen zum Thema beantworten . Schwerpunkte der Tätigkeit:
  1. Bindeglied zwischen Eltern, MTV und der HvK sowie dem Busunternehmen
  2. regelmäßig Mails an Teamschulbus@web.de prüfen und ggf.beantworten
  3. Internetseite pflegen - Steuerung von: Rückfahrwünschen, MTV-Bestellschein, Fahrplanerstellung
  4. Fahrplanänderungen bei z. Bsp. Stundenplanänderungen, Straßensperrungen
  5. Bestellscheine bei MTV Hofheim abgeben

Bitte melden Sie sich bei uns unter: TeamSchulbus@web.de

Beste Grüße, das "Team Schulbus"

Copyright © environjoomla 2017

Template by Templates for Joomla