Letzte Änderungen

GOS: Der 2. Entwurf des Klausurplans ist online.

Jugendhaus und Zweifeld-Halle nehmen Gestalt an

In einer öffentlichen Sondersitzung des Bau- und Umweltausschusses, die am Mittwoch, dem 19. April 2017 stattfand, hat Andreas Janouschkowetz vom Architekturbüro Loewer + Partner den aktuellen Planungsstand für die Zweifeld-Sporthalle und das Jugendhaus präsentiert. Der Komplex wird so auf dem Gelände der Heinrich-von-Kleist-Schule errichtet, dass die alte Sporthalle, die Laufbahn und der Bolzplatz erhalten bleiben.

Laut Baudezernent Adolf Kannengießer soll der Bauantrag im Juni eingereicht werden, so dass die Vorarbeiten starten können. Baubeginn ist für Ende 2017 vorgesehen, Fertigstellung bis Mitte 2019 geplant. Insgesamt werden die Kosten auf 6,52 Millionen Euro veranschlagt, dabei entfallen auf die Sporthalle 3,5 Millionen und auf das Jugendhaus 3,02 Millionen. Einkalkuliert wird allerdings auch eine Reserve von 550.000 Euro, so dass insgesamt mit Kosten von 7,07 Millionen Euro zu rechnen ist. „Wir werden uns allerdings bemühen, unter der 7 Millionen-Marke zu bleiben“, betont Janouschkowetz.

Die Zweifeld-Sporthalle wird in einer lichten Größe von 45 x 22 x 7 Metern und eingeschossig gebaut. Alles wird ebenerdig und damit komplett barrierefrei, sowohl für Sportler und Lehrer als auch Besucher. Beide Hallenhälften werden separat nutzbar sein und über einen eigenen Zugang sowie jeweils einen Geräteraum, eine Doppelumkleide Mädchen / Jungen und eine Lehrerumkleide verfügen. Die Halle wird in erster Linie durch den Main-Taunus-Kreis und die Vereine genutzt. Eine Nutzung als Versammlungsstätte ist nicht vorgesehen.

Das Jugendhaus ist dreigeschossig konzipiert: Im Untergeschoss befinden sich neben Lager und Technikräumen auch Probenräume für Musiker sowie ein Boulderraum, der sich bis ins Erdgeschoss erstreckt. Im Erdgeschoss sind ein Treffpunkt und eine Küche vorgesehen, außerdem eine Holz- und eine Fahrradwerkstatt. Zwei Treppenhäuser garantieren sichere Rettungswege, eine teilweise Verglasung zu den Räumen hin gewährt den Betreuern einen guten Sichtkontakt zu den Jugendlichen und eine damit verbundene soziale Kontrolle. Der zentrale Bereich bekommt eine raumhohe Verglasung und eine Öffnungsmöglichkeit zur Skateranlage hin, so dass eine direkte Verbindung hergestellt wird. Im Obergeschoss wird es Rückzugsräume in unterschiedlichen Größen, einen Multifunktionsraum sowie eine Disco geben.

Das Gebäude ist ebenfalls komplett behindertengerecht gestaltet, ein Aufzug gewährleistet Barrierefreiheit über alle drei Stockwerke.

Das Jugendhaus soll grundsätzlich wie bisher durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendzentrums betrieben werden. Zusätzlich ist geplant, dass die Räumlichkeiten durch weitere Träger genutzt werden können.

(Pressemitteilung Stadt Eschborn, 20.4.2017)

Theaterbesuch „Sieben gegen Theben-Antigone“

Am Freitag, den 24.03.17 besuchten wir als Lateinkurs der 9. Jahrgangsstufe mit Fr. Dejon das Stück „Sieben gegen Theben-Antigone“ im Bockenheimer Depot. Wir hatten Antigone als Lektion 23 in unserem Lateinbuch übersetzt und haben den Ödipus-Mythos besprochen.

Was ist uns besonders bei der Darstellung aufgefallen?

Die Bühnenperformance war außergewöhnlich und innovativ: Die Bühne hatte eine Drehscheibe, die in der Mitte verdeutlichte, dass sich alle Figuren im Streit um den thebanischen Königsthron um sich selbst kreisten. Im Hintergrund wurden auf einer Videoleinwand Bildelemente eingespielt. Die Schauspieler haben klar und gut verständlich gesprochen. Die dramatische Musik wurde live von einem Orchester des Hauses gespielt. Der erste Teil war uns fremd, weil wir ihn nur im Sachtext der Lektion gelesen hatten. Einige Besucher waren wegen des Schauspielers Alexander Fehling gekommen, der den Eteokles spielte; manche gingen in der Pause nach dem Tod des Eteokles im Kampf gegen Polyneikes.

Im zweiten Teil haben wir den Lektionstext 23 unseres Lateinbuches Lumina wieder erkannt: Hier wurde die Handlung, der Streit zwischen Antigone, Ismene und König Kreon um das Begräbnis des Polyneikes durch den Chor und den Boten auf Laufbändern verdeutlicht.

Ohne Vorinformation hätte man das Theaterstück nicht wirklich verstehen können, was kombiniert mit der Länge, der Musik und dem späten Ende sehr anstrengend war. Dennoch war es eine interessante Erfahrung.

Philipp Lang, Dasan Lee, David Repp, Philip Staudt (G9a)

Schöne Osterferien!

Der Frühling ist da und wir dürfen in die Osterferien gehen - wunderbar! Die Schulleitung der HvK wünscht der ganzen Schulgemeinde schöne, sonnige und erholsame Ferientage und ein frohes Osterfest.

Der Unterricht beginnt wieder am 18. April. Das Schulsekretariat ist in den Ferien dienstags und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr telefonisch erreichbar.

(kr, 30.03.2016)

„Richtig gute Fahrradständer!“

Ein Großteil unserer Schüler kommt täglich mit dem Fahrrad zur Schule. Das ist sehr erfreulich, ist diese Form der Schulwegbewältigung doch der Gesundheit und auch der Umwelt außerordentlich zuträglich. Um noch mehr Diebstahl- und Standsicherheit für die Schüler-Zweiräder zu gewährleisten, wurden in den letzten Tagen ca. 400 neue Ständer an unserer Fahrradabstellanlage am Eingang Süd montiert. Die neuen Fahrradständer haben das vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub verliehene Prüfsiegel „ADFC-empfohlene Qualität" und wurden auch bereits von etlichen Usern aus der Schülerschaft als sehr gut bewertet.

Wir freuen uns, unseren Radfahrern damit noch bessere Möglichkeiten an unserer Schule bieten zu können und danken dem Main Taunus-Kreis für diese außerordentlich sinnvolle und lohnenswerte Investition.

(kr, 24.03.2016)

Tag der Mathematik an der “Frankfurt School of Finance”

Am Samstag, den 11. März 2017, fand in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen zum 26. Mal der Tag der Mathematik statt. Auch der Mathematik–Leistungskurs der Q2 der Heinrich-von-Kleist-Schule nahm wie jedes Jahr an diesem Tageswettbewerb teil.
Nach der Registrierung der Schülergruppen um 8.30 Uhr in der „Frankfurt School of Finance“, einem der beiden Frankfurter Austragungsorte des Wettbewerbes, stellten sich die 22 Schülerinnen und Schüler zunächst den Gruppenaufgaben. Genauso engagiert wurden dann im Anschluss die Einzelaufgaben und nach der Mittagspause die mathematischen Hürdenaufgaben angegangen, bei denen die Schnelligkeit der Bearbeitung im Vordergrund stand. Alle Schülerinnen und Schüler zeigten vollen Einsatz!
Zu unserer Begeisterung wurde dieses Engagement dann nach einer allerdings nervenzermürbenden Wartezeit bei der Siegerehrung belohnt: Ira Jaensch, Andrea Eisler, Benedikt Hahn, Min Ho Lee und Jan Stricker erreichten mit ihrer Gruppe den ersten Platz an der „Frankfurt School of Finance“ und damit auch die zweithöchste Punktzahl deutschlandweit.
Zusätzlich gelang es Amelie Grießer sich den achten Platz im Einzelwettbewerb zu sichern. Eine herausragende Leistung unserer jungen Nachwuchsmathematikerinnen und –mathematiker, auf die sie wirklich stolz sein können!

(S. Keller, J. Stricker/21.03.2017)

Copyright © environjoomla 2017

Template by Templates for Joomla