Die HvK macht Ferien

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien, allen Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schöne und erholsame Ferien.

Der Unterricht beginnt wieder am 8. September.

  • Klassen 5: 10.00 Uhr Einschulungsfeier im Kleist-Forum, danach Klassenlehrerunterricht bis ca. 12.30 Uhr.
  • Klassen 6 – 9 und R10: 1./2. Std. Klassenlehrerunterricht, danach Unterricht nach Plan, der Nachmittagsunterricht entfällt.
  • Einführungsphase 1: 1. Std. Vollversammlung in der Aula, 2. – 4. Std. Tutorenstunden, danach Unterricht nach Plan.
  • Qualifikationsphase 1: 2. Std. Vollversammlung in der Aula, danach Unterricht nach Plan.
  • Qualifikationsphase 3: 1./2. Std. Unterricht nach Plan, 3. Std. Vollversammlung in der Aula, danach Unterricht nach Plan.

Das Sekretariat ist dienstags und donnerstags von 10.00 – 12.00 Uhr telefonisch erreichbar.

(kr, 24.07.2014)

 


HvK-Personalia

Das war ein sehr emotionaler letzter Schultag. Nachdem wir in den letzten Wochen bereits unsere Schülerinnen und Schüler aus den Haupt- und Realschulabschlussklassen und unsere Abiturienten verabschiedet hatten, galt es am Freitag einige Kollegen und Mitarbeiter zu verabschieden.
Bereits am Donnerstag begannen die Abschiedsfeierlichkeiten für Herrn Kopp. Über 1000 Schüler und Lehrer waren nach der großen Pause zum Eschenplatz gelaufen, um Herrn Kopp mit einem musikalischen Flashmob zu überraschen. Der Geehrte traute seinen Augen kaum, als er gemeinsam mit Herrn Shaikh aus dem Stadtmuseum trat und auf eine riesige Menge von Schülern und Kollegen blickte.
Am Freitagmorgen gab es dann für unseren neuen Pensionär die nächste Überraschung: Die Fachschaften Religion und Musik hatten zu einem Farewell-Gottesdienst ins Forum geladen. Schülerinnen und Schüler aus den aktuellen und ehemaligen Musikklassen und aus den Religionsgruppen sowie zahlreiche Kollegen und Eltern feierten diesen Gottesdienst zusammen mit dem Ehepaar Kopp und brachten dadurch ihre Verbundenheit mit Herrn Kopp, aber auch ihre Wünsche für ihn zum Ausdruck.
In der Dienstbesprechung nach der Zeugnisausgabe würdigte Herr Shaikh noch einmal die großen Verdienste von Herrn Kopp. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es maßgeblich zu verdanken, dass unsere Schule musikalisch so gut aufgestellt ist. Mit ganz verschiedenen Beiträgen nahmen dann abschließend die Schüler Abschied und übermittelten auf sehr eindrucksvolle Weise ihren Dank, ihre Anerkennung und ihre Zuneigung zu Herrn Kopp.

 

Auch von unserer langjährigen Fördervereinsvorsitzenden Frau Christel Simon-Noll haben wir uns verabschiedet. Frau Simon-Noll hat sich in ganz besonderer Weise für unsere Schule engagiert. Mehrmals in der Woche, manchmal sogar täglich, war sie in der Schule, um die verschiedenen Projekte und Aktionen des Fördervereins zu organisieren und zu koordinieren. Ohne die tatkräftige Unterstützung von Frau Simon-Noll wären wir als HvK nicht da, wo wir heute sind. Sie hatte für alle Anliegen immer ein offenes Ohr und machte mit dem Förderverein vieles an unserer Schule möglich. Nun bricht sie zu neuen Ufern nach Hamburg auf. Unser Dank und unsere guten Wünschen begleiten sie.

Seit eineinhalb Jahren war Frau Jessica Hütsch Mitarbeiterin in unserem Sekretariat. Ihre erfrischende und zupackende Art hat uns alle sehr beeindruckt. Sie hatte ein großes Herz für die Schüler, aber auch Kollegen und Eltern fühlten sich immer gut bei ihr aufgehoben. Frau Hütsch wird sich beruflich verändern, für ihre neue Tätigkeit in Bad Homburg wünschen wir ihr alles erdenklich Gute.

 

Aus dem Team der Schulsozialarbeit haben wir Herrn Sindermann verabschiedet. Wir hätten ihn gern bei uns behalten. Er war ein ganz wichtiger Ansprechpartner und eine große Vertrauensperson für viele Schülerinnen und Schüler und entlastete die Kolleginnen und Kollegen in ihrer alltäglichen Arbeit sehr.
Auch Frau Rodriguez, Herrn Fuhrmann-Schütze, Herrn Becker und Herrn Lopez sagen wir Adé. Ihnen allen herzlichen Dank für die geleistete Arbeit und alles Gute. Frau Romroth und Frau Baumann gehen in Mutterschutz, ihnen wünschen wir eine gute Zeit mit ihren Familien.

(kr, 30.07.2014)

 


HvK- und Hartmutschüler packen Schulranzen für Kinder in Afrika

Bis unters Dach gefüllt war am Montagmorgen das Auto der Familie Roth. 50 Schulranzen und Rucksäcke gefüllt mit Schulmaterialien und Gebrauchsartikeln des täglichen Lebens traten von Eschobrn ihre Reise nach Mainz an, von wo es weiter in die afrikanischen Länder Malawi und Liberia geht. Dort werden die Sachspenden an bedürftige Kinder verteilt.
Schülerinnen und Schüler der G5a und der vierten Klassen der Hartmutschule hatten die Ranzen zusammen mit ihren Eltern, Frau Roth (Lehrerin an der Hartmutschule) und Herrn Krönker nach einer genauen Materialliste gepackt. Organisiert wird die Rucksackaktion alljährlich von der Hilfsorganisation Mary`s Meals. Um Kindern in Afrika den Schulbesuch zu ermöglichen, stellt Mary`s Meals bedürftigen Kindern eine kostenlose Mahlzeit und Schulmaterialien zur Verfügung.

Wir danken allen, die bei der Aktion mitgemacht haben. Besonders gefreut hat uns, dass es eine gemeinsame Aktion von Hartmutschule und HvK war. Auch im nächsten Jahr sind wir wieder gemeinsam dabei!

(kr, 28.07.2014)

 


Renovierungsaktion der G5d

Am 21.7.2014 haben wir angefangen, unseren Klassenraum auszuräumen. Ein paar Kinder waren losgelaufen, um im Raum 129 die Möbel zur Seite zu räumen, damit wir Platz für unsere eigenen Tische und Stühle hatten.

Im Klassenraum selbst wurden die Wände mit verschiedenen Farbschichten bestrichen. Zwei Mütter und unsere Mentoren haben uns dabei geholfen. Alle, die nicht malen mussten, waren im Raum 129 oder im Computerraum 202.
Am Dienstag hat unsere nette Lehrerin Frau Kling gefragt, wer am Mittwoch freiwillig zur ersten Stunde zum Renovieren erscheinen wolle, fast die halbe Klasse wollte kommen. Am Dienstag hatten alle die ersten beiden Stunden Mathe. Viele hatten ihre Sachen nicht dabei, das war schlimm.

Alle sind der Meinung, dass das Streichen sehr viel Spaß gemacht hat, auch weil sich manche gegenseitig angemalt haben. Die Mütter haben sich die Zeit genommen, um mitzuarbeiten, auch eine Lehrerin hat mitgeholfen und hat sogar ihre Freizeit dafür hergegeben. Deshalb fand es Frau Kling auch nicht so gut, dass wir manchmal Quatsch gemacht und uns nicht so gut konzentriert haben. Alle Kinder, die gestrichen haben, waren danach sehr dreckig - aber zum Glück hatten manche auch alte Kleider an.

Keyhan & Emre, G5d

 


Neue Streitschlichtergruppe

In der Projektwoche 2014 wurden im Rahmen einer 18- stündigen Ausbildung sechs Mädchen und sechs Jungen aus den unterschiedlichen Schulzweigen für ihre künftige Streitschlichteraufgabe fit gemacht.
Die Schüler wuchsen rasch zu einem Team zusammen, das mit Spaß und Interesse Kooperationsaufgaben löste, Rollenspiele durchführte und reflektiert Hintergründe von Gewaltentstehung besprach.
Frau Binner (mediationsbeauftragte Lehrerin) führte die Ausbildung mit der Unterstützung von Nicole Leder (Schulsozialarbeit) durch.

(bi, 23.07.2014)

 


Copyright © environjoomla 2018

Template by Templates for Joomla