Unterwegs in Grand-Popo – Schüleraustausch mit Benin

Vor wenigen Tagen ist eine Schülergruppe, begleitet von Frau. Pieroth und Herrn Voigt sowie unserem ehemaligen Schüler Lucas Hering, aus Benin zurückgekehrt. Während unserer zehntägigen Reise verbrachten wir die meiste Zeit in Grand-Popo, einem Städtchen an der Küste, wo sich unsere Partnerschule befindet. Es war schön, nach siebeneinhalb Monaten unsere Austauschpartner, die uns im letzten Schuljahr in Eschborn besucht hatten, wiederzusehen. Gemeinsam wurde getanzt oder in Abomey und Ouidah den Spuren der Sklaverei, der Königsherrschaft im 19. Jahrhundert und des Voodooglaubens nachgegangen. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Bootsfahrt auf dem Fluss Mono, der in der Nähe von Grand-Popo in den Atlantik mündet.

Unsere Unterkunft lag unmittelbar am Strand: Coin des Amis – „Freundesecke“. Dorthin kamen auch bisweilen unsere Austauschpartner und vor allem der Deutschlehrer Rock Dohoun, der uns zu allen Unternehmungen begleitete. Zum Beispiel, als wir der Uferstraße folgend die Ausstellungen in der Villa Karo, dem finnischen Kulturzentrum, besuchten oder ein Fußballspiel mit unseren Patenkindern austrugen.

Wir ließen uns auf die kleineren und größeren Herausforderungen ein: auf das Essen in einer Garküche oder auf die Pythonschlange, die uns im Voodootempel in Ouidah um den Hals gelegt wurde. Wir genossen das herzliche Willkommen und die Gastfreundschaft. Diese erlebten unsere Schülerinnen und Schüler vor allem an dem Abend, an dem sie von den Familien ihrer Austauschpartner zum Essen eingeladen wurden. Nach Tanzdarbietungen und einem üppigen Mahl mit Fisch, Huhn, Reis und Maisbrei hieß es Abschiednehmen. Wir sind uns mit dem Schulleiter Benjamin Kouletio einig, dass wir unsere gemeinsamen Projekte fortsetzten wollen.

(pie, 06.02.2018)

 


Es fastnachtet sehr...

Am Samstag ist Faschingssamstag und viele Kinder (und natürlich auch Erwachsene) freuen sich auf das Verkleiden und die Umzüge in Eschborn und Umgebung. Passend zu diesem spaßigen Anlass hat unser Kunst-Orientierungskurs der E-Phase einen Faschingswagen des KCN (Kappen-Club-Niederhöchstadt) auf dem Gelände der Firma Depping gestaltet. Dieser Wagen wird beim Eschborner Umzug dabei sein.
Unser Kurs hat vor Beginn der dreitätigen Arbeit zuerst unter zahlreichen selbst entworfenen Motiven die sechs besten ausgesucht und diese in Skizzen übersetzt. Die Skizzen bildeten die Vorlage für die Schablonen, die wir innerhalb der ersten zwei Tage hergestellt haben. Pro Motiv mussten mehrere Schablonen angefertigt werden, damit alles am Ende farblich abgestimmt war. Wir haben mit Farbspray und Acrylfarbe gearbeitet, den Wagen grundiert und mit farbigen Motiven versehen. Obwohl es sehr viel Arbeit war, hat uns viel Spaß gemacht und wir würden es jederzeit wieder machen. Wir konnten unserer Kreativität freien Lauf lassen und mussten diese zudem mithilfe von Farbe und Pappe umsetzen. Wir laden alle herzlich ein, am Umzug teilzunehmen und sich unsere fertige Arbeit anzuschauen.

(Tom Barton, Kunst-OK E2; 06.02.2018)

 


Erfolgreiche Teilnahme bei Mathematik-Olympiade II

Bereits im November fand an unserer-Schule die 2. Stufe der diesjährigen Mathematik-Olympiade statt. 30 Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis Q3 haben sich der Herausforderung erfolgreich gestellt. Über ganze vier Zeitstunden haben sie, ausgestattet mit Taschenrechner, Zirkel, Lineal und Schreibutensilien, ihr mathematisches Können gezeigt. Jetzt bekamen unsere Nachwuchsmathematikerinnen und –mathematiker von Herrn Shaikh die Urkunden überreicht. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Besonders erfolgreich waren unsere Schulsieger:

Selma Dürichen aus der Klasse G5b, Laura Borchardt aus der Klasse G7e und Benedikt Hahn aus der Abschlussklasse Q4.

Herzlichen Dank an Frau Lebkücher für die Betreuung des Wettbewerbes.

(kr, 05.02.2018)

 


Projektprüfungen in der H9

Aufregende Tage für unsere Hauptschulabschlussklasse. Letzte Woche konnten die Schülerinnen und Schüler mit den von ihnen erarbeiteten Präsentationen ihre Projektprüfungen abschließen. In Absprache mit ihren Lehrern hatten die Prüflinge zuvor ein Thema ausgewählt und dieses dann selbständig bearbeitet. Doch es ging nicht nur ums Vorstellen der Ergebnisse, nach den Präsentationen mussten sich die Spezialisten den Fragen einer Prüfungskommission stellen. Kundig gemacht hatten sich unsere jungen Fachleute zu folgenden Themen:

  • Ist Shisharauchen genauso ungesund wie Zigarettenrauchen?
  • Leben mit HIV heute
  • Vulkanismus
  • Auswirkungen von Alkoholkonsum bei Jugendlichen
  • Ist Schokolade gesund?

Die Projektprüfungen sind Bestandteil der Hauptschulabschlussprüfungen, sie werden im Abschlusszeugnis als eigene Note ausgewiesen.
Wir beglückwünschen unsere H9er zu ihren guten Leistungen und hoffen auf ein gutes Abschneiden bei den nächsten Prüfungen. Herzlichen Dank an alle Kolleginnen und Kollegen, die die Prüfungen vorbereitet und durchgeführt haben.

(kr, 31.01.2018)

 


Roboter-AG beim Roboter-Wettbewerb

Letzte Woche Samstag haben wir, Sven, Sebastian, Martin und ich, uns um 6:50 Uhr am Eschborner Bahnhof getroffen, um mit der Bahn zur FIRST® LEGO® League nach Darmstadt zu fahren. Es war das erste Mal, dass Schüler unserer Schule an diesem internationalen Roboter-Wettbewerb teilgenommen haben. Entsprechend aufgeregt waren wir.

Dort angekommen, gingen wir zum Veranstaltungshaus und informierten uns, wo und wann die verschiedenen Veranstaltungen stattfinden sollten.

Als erste Prüfung zeigten wir die Präsentation unseres Forschungsthemas über virtuelles Wasser. Hier haben wir uns mit der Frage auseinandergesetzt, wie man im Schulalltag Wasser sparen kann. Dann ging es zügig zur nächsten Prüfung, in der wir unsere Teamwork-Fähigkeit unter Beweis gestellt haben. Dazu mussten wir eine Team-Aufgabe lösen und wurden über unsere Vorbereitungszeit für den Wettbewerb interviewt.

Nach dem Mittagessen fingen die ersten Robot-Games an. Hier sind jeweils zwei Teams gegeneinander angetreten. Es musste ein Aufgaben-Parcours mit 18 abwechslungsreichen Aufgaben zum Thema Wasser bewältigt werden. Im Wettkampf hatte jeder Teilnehmer dreimal die Chance, Punkte abzuräumen, wobei die beste Punktzahl zählte.

Wir haben den 6. Platz von insgesamt 12 belegt. Als Erstteilnehmer sind wir auf unser Ergebnis sehr stolz. Es hat uns Riesenspaß gemacht, insbesondere der Bau des Roboters und seine Programmierung.

Wir möchten uns bei unserer Schule bedanken, die unseren Roboter gesponsert und uns die Teilnahme an dem Wettbewerb ermöglicht hat.

(Adrian Böhnhardt, G6/28.01.2018)


Copyright © environjoomla 2018

Template by Templates for Joomla