Über tausend Euro für Flutopfer

Ab 22 dieser Woche hängt ein weiterer Präsentationsscheck in unserem Atrium. Insgesamt 1007,22 € haben Schülerinnen und Schüler aus der R7b und der Oberstufe für die Flutopfer gesammelt. Wir freuen uns über dieses schöne Zeichen der Solidarität. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender sowie an Frau Schneider und Herrn Krönker, die die Aktion angestoßen haben.

 

 

(kr, 24.06.2013)

Jungmanager aus der HvK als Gastredner bei der Wissensfabrik

Unser shop „Pen & Paper“ schlägt Wellen. Carsten Distelkamp und Frederik Kowatsch aus der R7b konnten - begleitet von Herrn Shaikh - am Mittwoch auf dem Mitgliedertag der „Wissensfabrik Deutschland“ bei Daimler in Sindelfingen unser Pen & Paper-Projekt vorstellen und Produkte verkaufen. In der Wissensfabrik sind mehr als 100 Unternehmen (u.a. Daimler AG, Bosch und Deutsche Bank) zusammengeschlossen. Carsten war bei der Veranstaltung für das Podium als Jungunternehmer eingeplant, um mit „wahren“ Unternehmern über Chancen und Grenzen eines Start-Ups zu diskutieren. Dabei trat er äußerst souverän und eloquent auf und begeisterte die Mitglieder mit seinen Ausführungen. Moderiert wurde die Konferenz von Kate Maleike vom Deutschlandfunk. Während Carsten auf dem Podium die Geschäftsidee vorstellte, war Frederik am Geschäftsstand der Schule in großartiger Verkaufslaune und stellte seine Geschäftstalente eindrucksvoll unter Beweis. Selbst Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich von den Eschborner Jungunternehmern Idee und Konzept von Pen & Paper erklären zu lassen. Herr Dr. Zetsche, der in Oberursel aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, zeigte sich von den Aktionen in seiner ehemaligen Nachbargemeinde äußerst beeindruckt: „Ich wünschte, ein solches Projekt hätte es zu meiner Schulzeit gegeben! Für die weiteren Geschäfte an der Kleist-Schule wünsche ich ganz viel Erfolg.“

Wir danken nochmals Frau Nies, Projektmanagerin bei randstad Deutschland und Frau Schneider, Klassenlehrerin der R7b. Ohne ihr Engagement und ihre Unterstützung wäre Pen & Paper nie realisiert worden. Ein großer Dank gilt natürlich Carsten und Frederik für ihre tolle Präsentation.

(kr, 23.06.2013)

„Die Welt ein Stück besser machen“

HvK-Schüler bei der „72-Stunden Aktion“ dabei Unter dem Motto „Uns schickt der Himmel“ beteiligten sich Ende letzter Woche über 4000 Gruppen deutschlandweit im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ an der größten Sozialaktion in Deutschland. Mit dabei waren auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Schule.
Hier ein Bericht von Marie Fries aus der G6a, die mit den Eschborner Pfadfindern aus der Christköniggemeinde an einer Aktion in Schwalbach teilnahm.

Auch als Schule möchten wir das Engagement unserer Schülerinnen und Schüler würdigen. Toll, dass ihr mitgemacht habt!

(kr)

Neue Fünftklässler sollen sich an der HvK schnell wohlfühlen

Schülermentorenschulung im Westerwald

Am Dienstagmorgen fuhren die 23 zukünftigen Mentoren los in Richtung Westerwald, um dort mit Frau Firsching, ihrer kleinen Tochter Lotte und Herrn Krönker Methoden für die Betreuung der Fünftklässler zu erarbeiten. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen machten wir uns direkt nach der Ankunft in dem idyllischen Örtchen Kirchähr an die Arbeit. Im Mittelpunkt standen Übungen zum spielerischen Kennenlernen und Empathie mit den frisch Eingeschulten. Zwischendurch durften wir uns im Bach erfrischen, zusammen Fußball spielen oder einfach nur ausruhen. Teamwork war auch gefragt, so mussten wir z.B. gemeinsam aus Papierschnipseln und viel Kleber (meine Gruppe brauchte ganze 3 Tuben) einen standfesten Turm bauen. Der Abend ging mit einem gemütlichen Lagerfeuer zu Ende. Gestärkt mit einem guten Frühstück spürten wir am nächsten Tag unserer eigenen Einschulung nach. Jeder hatte dazu ein Foto von sich aus der fünften Klasse mitgebracht, und es gab viel zu lachen. Nach diesen zwei intensiven Tagen sind wir bereit für die Fünftklässler und freuen uns schon auf die gemeinsamen Aktivitäten.

 

Zoe Schmidt, G8e

Ausstellung zum 17. Juni in der HvK

Im April 2013 bekam die HvK von der hessischen Kultusministerin Nicola Beer die Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur „Wir wollen freie Menschen sein! Der DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953“ kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Ausstellung stellt auf 20 Plakaten die Vorgeschichte, den Verlauf und die Folgen des Ereignisses dar, das unter anderem dazu führte, dass der 17. Juni vor der Wiedervereinigung deutscher Nationalfeiertag war.
Schülerinnen und Schüler sollen sich mit Hilfe dieser Ausstellung intensiv mit dem DDR-Unrechtsregime auseinandersetzen und ihr kritisches Geschichtsbewusstsein schulen. Während des Ausstellungsbesuches ein Smartphone zu benutzen, ist erwünscht:
Mittels QR-Codes auf den Plakaten können O-Töne und Filmmaterial (Zeitzeugenaussagen, Wochenschauberichte) abgerufen werden, so dass die Schülerinnen und Schüler eine museale Ausstellung besuchen können, ohne dafür ins Museum zu müssen.
Die Ausstellung steht noch bis Montag, den 17. Juni 2013 in der Bibliothek der HvK.

 

(dj)

Copyright © environjoomla 2018

Template by Templates for Joomla