Schulkalender

Juli 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Geburtstagstisch für Karlheinz Epp

Karlheinz Epp wäre am Freitag, den 19.Juni, 90 Jahre alt geworden. Er wurde am 21. Mai 1943, im Alter von 13 Jahren, in der Tötungsanstalt Hadamar im Rahmen des „NS-Euthanasieprogramms“ aufgrund einiger Verhaltensauffälligkeiten, welche als Krankheit eingestuft wurden, umgebracht. Das „NS-Euthanasieprogramm“, auch bekannt unter dem Decknamen T4, war eine Operation unter der Leitung von Phillipp Bouhler, die das Land von Menschen mit Erkrankungen und Beeinträchtigungen „säubern“ sollte, von Hitler auch als „Rassenhygiene“ bezeichnet. Viele Menschen mit geistigen und physischen Behinderungen teilten sein Schicksal. Insgesamt 14.500 Tote wurden in diesem Programm durch Aushungern, Vergasung und die Giftspritze ermordet.

Karlheinz Epp wohnte zu Lebzeiten in der Oberortstraße 5, hier in Eschborn. Die Stadt hat dort zu seinen Ehren einen Stolperstein in den Gehweg gepflastert. Unsere Schule hat die Patenschaft für diesen Stolperstein übernommen, also wollen wir Karl-Heinz Epp an seinem 90. Geburtstag gedenken. Am Freitag hatten wir Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, am Geburtstagstisch für Karlheinz Epp im Atrium eine „Geburtstagskarte“ für die Wunschbox zu schreiben: „Was wünschen wir uns für die Zukunft?“. Viele Lerngruppen besuchten den Geburtstagstisch und ließen ihre Wünsche da. „Ich finde es wichtig, Karlheinz Epp zu gedenken, damit diese Geschichten uns auch dann noch erhalten bleiben, wenn die letzten, die sie erzählen können, es nicht mehr tun“, so eine Schülerin der Klasse G10c.

 

Emily Heina, G10c (25.06.2020)