Schulkalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Stolpersteinpflege

Regelmäßig suchen verschiedene Schülergruppen unserer Schule die Stolpersteine auf, für die wir Patenschaften übernommen haben. Anfang/Mitte November, um den Jahrestag der Reichspogromnacht herum, säubern wir auch „unsere“ Stolpersteine und legen Kerzen und Blumen nieder. Unseren Höchster Stolperstein haben in dieser Woche Frau Urner und Herr Krönker mit dem Geschichts-LK der Q1 aufgesucht, den Bad Sodener Herr Krönker und eine Religionsgruppe aus der G10. In Bad Soden war auch Herr Hammerbeck von der „AG Stolpersteine in Bad Soden“ mit dabei. Es sind immer wieder intensive Momente, wenn wir uns noch einmal die Geschichten der Opfer vergegenwärtigen und sie durch unser Gedenken ehren. In der kommenden Woche wird noch eine Gruppe unseren neuen Stolperstein in Eschborn aufsuchen, um Karlheinz Epp zu gedenken.
Dass es auch Antisemitismus in unserer konkreten Umgebung gibt und ein aktuelles gesellschaftliches Problem ist, konnte die Gruppe, die in Höchst war, ganz hautnah und brutal erleben. Während wir den Stolperstein pflegten, sahen wir uns üblen und lautstarken antisemitischen Beschimpfungen eines Passanten ausgesetzt. So geschehen an einem helllichten Novembernachmittag mitten auf der Haupteinkaufsstraße in Frankfurt-Höchst…
Umso wichtiger und dringlicher ist es, dass wir wachsam sind und immer wieder konkrete Zeichen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung setzen. Wir freuen uns, dass an unserer Schule dafür solch ein großes Bewusstsein vorhanden ist.

(kr, 16.11.2018)

Toller Erfolg der HvK beim diesjährigen Stadtradeln

Ehrung durch den Main-Taunus-Kreis

Ganze 21000 km sind unsere 323 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beim Stadtradeln 2018 gefahren. Das ist ein Rekord! Wie immer, seit der ersten Teilnahme vor vier Jahren, wurde das Vorjahresergebnis wieder übertroffen. Insgesamt hatten sich 13 Klassen angemeldet, um im Zeitraum vom 12.8. bis 1.9.2018 möglichst viele Radkilometer zu sammeln. Dabei kam auch der Wettbewerb nicht zu kurz: Die Klassen traten gegeneinander an, die drei erfolgreichsten mit den meisten gefahrenen Radkilometern bekamen als Gewinn Geldpreise für die Klassenkasse.

Bei der Preisverleihung, die bei uns als Siegerschule in der Aula stattfand, waren auch einige Vertreter anderer teilnehmenden Schulen anwesend. Durch den Verkehrsdezernenten des Main-Taunus-Kreises, Dr. Johannes Baron, wurde die HvK in zwei Kategorien ausgezeichnet: Platz 1 für die meisten Radkilometer und für die höchste Teilnehmerzahl. Die Klassensprecher der drei Gewinnerklassen G8c, G9b und G8b nahmen freudig den Pokal und die Urkunde entgegen.

Ziel des Wettbewerbes Schulradeln ist es, den umweltfreundlichen Radverkehr zu fördern und den CO2-Ausstoß zu verringern. Und vor allem: Es soll Spaß machen.

(ka, 15.11.2018)

HvK-Personalia

Unsere Referendarinnen Frau Avdusinovic, Frau Havemann, Frau Jurgeleit und Frau Tail haben in den vergangenen zwei Wochen ihre Prüfungen zum zweiten Staatsexamen erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren und freuen uns mit ihnen, dass sie ihren Vorbereitungsdienst nun beendet haben. Wir wünschen unseren jungen Kolleginnen, dass sie alle „ihre“ Schule finden.

(kr, 08.11.2018)

Gottesdienst zum Reformationstag

Anlässlich des Reformationstages am Mittwoch, den 31.10.18 wurde auch wie im Jahr zuvor wieder ein Reformationsgottesdienst unter der Zusammenarbeit der Heinrich-von-Kleist-Schule und den evangelischen Kirchen in Eschborn und Niederhöchstadt gefeiert. Alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen waren eingeladen, diese Art des Gottesdienstes kennen zu lernen.

Als Veranstaltungsort diente wiederum das Mehrgenerationenhaus in Eschborn. Ein Team von 25 Schülerinnen und Schülern präsentierte begeistert ihr abwechslungsreiches Programm, das sie in Kleingruppen vorbereitet hatten. Zum Thema „Unsichtbar – und Anerkannt“ wurden unter anderem selbst entwickelte und einstudierte Theaterszenen und Poetry Slams aufgeführt und eigens verfasste Gebete vorgetragen, welche die Gottesdienstteilnehmer zum Nachdenken und Träumen motivierten. Eine Gruppe von Schülern übernahm die Liturgie und moderierte und führte durch den Gottesdienst und die fetzige Musik, von Gesang begleitet, gab der Veranstaltung noch einen besonderen Rahmen.

Ein besonderer Dank gilt den Jugendbeauftragten Rebecca Aller von der evangelischen Andreasgemeinde Niederhöchstadt und Martin Kliem von der evangelischen Gemeinde Eschborn, sowie Kira Leber aus dem Theaterbereich der Andreasgemeinde für ihre tatkräftigte Unterstützung und Führung der Schülerinnen und Schülern in den Kleingruppen. Zu danken ist auch den Religionslehrern Frau Brücher-Groß und Herr Becker, die durch ihr Engagement zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

(BrG, 6.11.18)